Alsif_Behandl_nat_wege

 

Pflanzenstoffe sind nicht gleich Pflanzenstoffe.

Es gibt verschiedene Pflanzenstoffe, die zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden eingesetzt werden können. Die bekanntesten sind dabei Traubensilberkerzenextrakt (Cimicifuga), Rotklee und Soja-Isoflavone.

Soja-Isoflavone werden aus Isoflavonen gewonnen und haben den Vorteil, dass sie sehr gut erforscht sind. Isoflavon-haltige Zubereitungen können daher nach aktuellem Stand der Daten als sicher in der Anwendung gegen Hitzewallungen von Frauen in den Wechseljahren betrachtet werden. Zahlreiche klinische Studien bestätigen die Sicherheit in der Anwendung bei gesunden Frauen. Auch bei Frauen mit Brustkrebs oder einem gesteigerten Risiko für Brustkrebs zeigten sich in zahlreichen klinischen Studien keine Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs oder Gebärmutterkrebs. Auch die überprüften Leberwerte zeigen keinerlei Veränderungen, weshalb auch gesunde Personen keine Leberschädigungen durch Soja-Isoflavone erwarten müssen.

Es gibt mehrere Produkte für Frauen in den Wechseljahren, die Soja-Isoflavone enthalten. Alsifemin® ist aber eines der wenigen Produkte, mit dem eine den strengsten wissenschaftlichen Kriterien entsprechende klinische Studie an 176 Frauen in den Wechseljahren durchgeführt wurde. Die Studienergebnisse bestätigen die Wirksamkeit und Sicherheit von Alsifemin®in der Behandlung von Wechseljahresbeschwerden.

Sie möchten auch mehr zur Wirkungsweise der Traubensilberkerze und zum Rotklee erfahren? Weitere Informationen dazu finden Sie hier.